Michael Dengler

Yogalehrer RDY/EYA 720 h
der Deutschen Yoga-Gesellschaft e.V.
3,5-jährige holistische Ausbildung bei Sigmund Feuerabendt

Yogaausbilder YAL/EYA
der Deutschen Yoga-Gesellschaft e.V.
15-jährige Praxiserfahrung - Adept mit Meistergrad °II im UR-Yoga

Yogalehrer RYT 500 h
der American Yoga Alliance AYA
Anatomische Ausbildung in Align- & Movement bei Richard Hackenberg

Entspannungstrainer BDET
im Bund Deutscher Entspannungstrainer e.V.

Yogalehrer für Kinder
Ausbildung bei Thomas Bannenberg

Ausbildung in den Grundlagen der Psychotherapie
2-jährige Ausbildung am Zentrum für Naturheilkunde

Michael Dengler, wurde 1970 in Ingolstadt geboren. Den ersten Kontakt zu den Asanas des Yoga hatte er bereits in der Kindheit mit 7 Jahren durch seine Mutter, die damals bei seinem späteren Meister Yogiraj-Sigmund Feuerabendt, am Unterricht teilnahm. Deja-vu-Erlebnisse führten ihn schließlich in eine Krankheit, die seine frühe Jugend bestimmte. Diese brachte alle Arten von Lebens- & Sinnfragen in ihm hervor.

1987 im Sommer, standen sich Meister und Schüler auf diesem Anfang des Weges das erste mal gegenüber. Über 22 Jahre wurde er in der Übungspraxis des UR-Yoga unterrichtet und als Adept der UR-Lehre, in einen indoeuropäischen Einweihungsweg eingeführt, der ihn weit über den Yoga auf der Matte hinausführte. Ein Bündnis zwischen Jünger und Meister das bis heute, auf einer tiefen Freundschaft beruht.

Anfänglich noch an verschiedenen Volkshochschulen tätig, übernahm er 2001 die Yoga-Abteilung des Sportvereins FC-Gerolfing bei Ingolstadt. Aus einer kleinen Abteilung entwickelte er 3 große Gruppen und unterrichtete diese über 10 Jahren. 2011 übergab er die Yoga-Abteilung an zwei Nachfolgerinnen.

2005 eröffnete er seine erste eigene Yogaschule in Gerolfing. Das Amitaya-Yogacave ist ein kleineres Studio zur persönlichen und familiären Vermittlung der Yogalehre.

2011 öffnete Michael dazu die Türen des größeren Ahimsara-Yogaloft. Im Herzen seiner Heimatstadt befindet sich in diesem Studio auch die Akademie.

Dazu bekam er 2007 schriftlich die Erlaubnis, auf persönlichen Wunsch seines Meisters, die Studios mit Yogaschule-Feuerabendt zu bezeichnen. Diese modernen Tempel werden heute sowohl wissenschaftlich also auch traditionell geführt und dienen ebenso dem Austausch mit anderen Traditionslinien.